Immer mehr Grundbesitzer haben einen Gartenpool

Aufstellpool für den Garten

Die Zeiten, in denen wir mit Neid in Filmen Menschen in einem Swimmingpool schwimmen sahen, sind längst vorbei. Heute kann jeder seinen eigenen Gartenpool haben – nur ein wenig Freifläche und ein bisschen Geld genügt.

Die große Beliebtheit von Gartenpools hat dazu geführt, dass heute auch große Einbau-Pools zu einem vernünftigen Preis erworben werden können. Dank der großen Auswahl an Formen und Modellen kann der richtige Pool für unseren Garten leicht an unsere finanziellen Möglichkeiten angepasst werden. Wir müssen uns jedoch entscheiden, ob wir einen dauerhaft eingebauten Pool haben wollen oder ob wir lieber einen Aufstellpool wählen und ihn nach den heißen Tagen in die Garage stellen.

Welche Arten von Gartenpools gibt es?

Aufblasbare Planschbecken

Ein Planschbecken findet überall Platz. Die einfachsten (und billigsten) aufblasbaren Gartenpools eignen sich dort, wo es nicht viel Platz gibt – in kleinen Hausgärten oder auf Freizeitplätzen. Abgesehen vom niedrigen Preis sind sie vor allem durch die schnelle Montage und Demontage verlockend – es geht buchstäblich um wenige Minuten. Aufblasbare Planschbecken sind jedoch sehr klein, und daher für Erwachsene ungeeignet. Kinder werden sicher viel Spaß haben, aber Erwachsene werden höchstens nasse Füße bekommen. Der Nachteil ist auch die Qualität der Verarbeitung. Ein Planschbecken hält meist nur wenige Jahre.

Aufstellpools

Sie stehen eine Klasse höher als die aufblasbaren Planschbecken. Aufstellpools, wie diese auf poolkaufen.org, bestehen aus viel robusterem PVC und halten bei sachgemäßer Anwendung auch ein paar Jahreszeiten stand. Wie der Name schon sagt, werden die Wände und der Boden des Pools begradigt, wenn sie mit Wasser gefüllt sind. Die Wände stellen sich sozusagen auf. Achten Sie jedoch darauf, dass keine Biegungen entstehen, die das Material schnell beschädigen können. Die Beckenränder sind teilweise aufblasbar und dienen als weiche Stütze für Kopf und Hals. Die Aufstellpools sind bereits groß genug, um nicht nur ein angenehmes Liegen im Wasser zu ermöglichen, sondern sind auch zum Tauchen geeignet.

Swimmingpools

Gartenbecken auf Basis eines robusten Stahlrahmens werden auch Swimmingpools genannt. Die Wände verformen sich auch unter dem Druck großer Wassermengen nicht. Wir können aus verschiedenen Formen und Größen (rund oder rechteckig) wählen, und einige Modelle erlauben sogar Schwimmtraining oder Partys im Wasser für mehrere Personen. Es ist jedoch zu beachten, dass eine fortschrittlichere Konstruktion auch eine längere Montage- und Demontagezeit bedeutet. Für die Ungeübten kann es sogar ein paar Stunden bedeuten.

Ganzjährige Einbau-Gartenpools

In den Boden eingelassene, traditionelle Gartenpools sind einerseits die langlebigste und andererseits die anspruchsvollste Konstruktion. Um einen Gartenpool zu bauen, muss man viel Zeit, Mühe und Geld aufwenden. Sie bestehen in der Regel aus Stahlbeton und ihr Becken ist mit Keramikfliesen oder PVC-Folie mit einer temperatur-, UV- und chemikalienbeständigen Acrylbeschichtung versehen. Natürlich ist der Bauauftrag selbst nicht das Ende der Aufgaben, die mit einem traditionellen Pool im Garten verbunden sind. Wir müssen das Wasser sauber halten, so dass spezielle Filter und Pumpen sowie Desinfektions- und Wasseraufbereitungsmittel notwendig sind. Vor Beginn des Winters muss der Pool zumindest teilweise geleert und abgedeckt werden.

Was ist vor dem Kauf eines Gartenpools zu beachten?

Die wichtigsten Entscheidungen erwarten uns natürlich im Falle eines traditionellen Einbau-Gartenpools.

Unter anderem müssen wir uns über folgende Punkte Gedanken machen:

  • die Form des Pools
  • Die Größe und die Materialien des Beckens
  • Auswahl an Filtern, Pumpen und Zubehör
  • Ort des Einbaus

Bei Planschbecken und Aufstellbecken ist es viel einfacher. Alles, was wir tun müssen ist, den richtigen Ort für sie zu wählen und die Größe und Form unseres Pools daran anzupassen.

Wie wähle ich den richtigen Platz für meinen Pool aus?

Für einen Gartenpool ist es am besten, einen sonnigen Ort zu wählen. Die Sonnenstrahlen erwärmen das Wasser im Pool auf natürliche Weise, und wir werden keiner Kälte ausgesetzt sein, wenn wir schwimmen gehen oder an diesen etwas weniger heißen Tagen für einen Moment ins Wasser eintauchen wollen. Sie sollten auch die Nähe von Bäumen und Sträuchern meiden. Ihre Blätter können das Wasser schnell verunreinigen, so dass wir zusätzliche Chemikalien verwenden oder das Wasser häufig wechseln müssen.

Die richtige Pflege des Pools

Um sauberes, blaues Wasser zu gewährleisten, muss jeder größere Gartenpool über zusätzliche Filter und Pumpen oder über Geräte für chemische Reinigung und Warmwasserbereitung verfügen. Es sollte in einem geschlossenen System durch Filter zirkulieren und bei Erwärmung ausgetauscht werden.

Skimmer bzw. Oberflächenabsauger werden zum schnellen Absaugen von Verunreinigungen von der Wasseroberfläche eingesetzt. Lästige Algen können mit einem speziellen Poolsauger entfernt werden. Für einen ordnungsgemäßen Betrieb ist es auch erforderlich, chemische Mittel einzusetzen, die das Wasser desinfizieren, einen angemessenen pH-Wert einhalten und den Filtrationsprozess unterstützen.

Um das Auskleidungsmaterial des Beckenbeckens im Winter vor Beschädigungen zu schützen, muss das Becken zumindest teilweise von Wasser entleert und mit einer Schutzfolie gegen Müll und Pollen bedeckt werden.

Weiterführende Informationen

https://www.welt.de/finanzen/immobilien/article155771550/Das-ist-die-neue-Bio-Variante-des-Swimmingpools.html

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Kommentar hinterlassen zu "Immer mehr Grundbesitzer haben einen Gartenpool"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*