Ratgeber: Fassadenreinigung selber machen oder lieber dem Profi überlassen?

Ratgeber Fassadenreinigung

Die Fassade von Zeit zu Zeit zu reinigen, ist eine lohnende Aufgabe. Die Ergebnisse sind beeindruckend, wenn Sie den Schmutz an den Außenwänden Ihres Hauses entfernen. Die Reinigung Ihrer Fassade verleiht Ihrem Haus wirklich ein frisches Aussehen. Es ist nicht nur ein Facelifting, das den Wert einer Immobilie erheblich steigern kann, sondern auch gut für die Instandhaltung Ihres Eigenheims. Verschmutzungen können je nach Art der Ablagerungen und des Ziegels zu allen möglichen schädlichen Wirkungen führen. Zum Beispiel wird eine schmutzige Fassade Feuchtigkeit speichern. Organismen, die Säure absondern und die Ziegel schädigen, können unter diesen Bedingungen gedeihen.

Was versteht man unter dem Begriff: Fassade?

Der öffentlich zugängliche Teil eines Gebäudes wird als Fassade bezeichnet. Fassaden können aus vielen verschiedenen Materialien bestehen und jede Oberfläche erfordert unterschiedliche Reinigungsverfahren oder den Einsatz von Chemikalien. Eine regelmäßige Fassadenwartung dient als vorbeugender Schritt zur Verlängerung der Lebensdauer eines Gebäudes. Die Ergebnisse sind beeindruckend, wenn Sie die Außenwände Ihres Hauses oder Arbeitsplatzes von Schmutz befreien. Zudem verlänger die regelmäßige Wartung einer Gebäudefassade die Lebensdauer des Baumaterials. Unwissende Reinigungsvorgänge können allerdings erhebliche Schäden an der Fassade eines Gebäudes verursachen.

Fassadenreinigung: Was können Sie selbst tun und was nicht?

In der Regel werden Gebäude als Kapitalanlage betrachtet und über ihre gesamte Nutzungsdauer technisch, wirtschaftlich und sozial bewirtschaftet werden. Fassaden tragen wesentlich zur Qualität des urbanen Umfelds bei, da Gebäude einen engen Bezug zur Umwelt haben. Folglich sind Fassaden die äußersten Hüllen von Gebäuden, die ein Image und eine gestalterische Absicht vermitteln.

Eine saubere Fassade ist den Eigentümern, Bewohnern und der Umgebung des Gebäudes sehr wichtig. Fassaden können mit vielen Materialien wie Naturstein, Ziegelmörtel, Beton, glasiertem Ziegel, Edelstahl usw. bestehen. Obwohl all diese Materialien unterschiedliche Farben, Texturen und Zusammensetzungen aufweisen, haben sie alle etwas gemeinsam: das Gebäude vor äußeren Einflüssen zu schützen und gleichzeitig den Charakter des Gebäudes zu definieren. Rechtzeitige Wartung und Schutz sind erforderlich, um ihren Lebenszyklus und ihr ästhetisches Erscheinungsbild zu maximieren. Die Fassadenpflege ist je nach Baustoff unterschiedlich und erfordert die Vermeidung falscher Methoden.

Wie bereits erwähnt, bilden Wände, Fenster und verschiedene Arten von Verkleidungen die Fassaden. Um eine dauerhafte Instandhaltung der Fassade zu gewährleisten, sollten Sie wissen, mit welchen äußeren Einflüssen zu rechnen sind. Schmutz, extreme Hitze oder Kälte, Salze, Vegetation, Schimmel usw. können einen erheblichen Einfluss auf die Leistung einer Fassade haben.

Wenn man sich diese Aspekte vor Augen hält, sollte die Frage eher lauten: Was möchten Sie selbst tun, wenn es um die Reinigung Ihrer Fassade geht? Die Reinigung der Außenwände Ihres Hauses ist eine schmutzige Arbeit und auch nicht ohne Risiko. Ein professionelles Fassadenreinigungsunternehmen, wie die HouseWash Company für Fassadenreinigung in Düsseldorf und Umgebung, verfügt über alle gesetzlichen Voraussetzungen und liefert in der Regel qualitativ hochwertige Arbeit ab. Die Durchführung der Schutz- und Präventivmaßnahmen, die wir an der Fassade vornehmen, schützt diese sowohl vor eventuellen größeren Renovierungen in der Zukunft und sorgt außerdem für ein ästhetisch ansprechendes Erscheinungsbild.

Warum eine regelmäßige Fassadenreinigung wichtig ist

Es gibt viele Gründe, warum man eine regelmäßige Fassadenreinigung durchführen sollte. Die Ästhetik ist jedoch das Erste, was mir in den Sinn kommt. Schließlich sieht eine saubere Infrastruktur einladender aus als eine schmutzige. Eine gepflegte Fassade bewirkt automatisch einen sauberen, einladenden und angenehmen Eindruck. Außerdem bietet eine saubere Fassade frei von Schmutz, Flecken und anderen unerwünschten Elementen eine bessere Oberfläche für Restaurierungsarbeiten und erleichtert das Erkennen von Problemen.

Ein weiterer wichtiger Grund für die Fassadenreinigung ist das Bestreben, schädliche Schadstoffe wie Schwefel- und Stickoxide sowie andere Schadstoffe des sauren Regens von der Fassade zu entfernen. Diese Schadstoffe fördern den Fassadenzerfall stark. Feuchtigkeit ist beispielsweise die Hauptursache für Mauerfäule. Der Zerfall beschleunigt sich, wenn sich Feuchtigkeit in verschmutztem Regenwasser oder atmosphärischen Gasen auflöst und sich mit Salzen verbindet. Lösliches Salz dringt durch Poren oder Risse tief in die Wand ein.

Beim Verdunsten der Feuchtigkeit rekristallisiert das Salz und übt einen Druck aus, der die Wand von innen durchbricht. Außerdem reagieren atmosphärische Gase wie Kohlendioxid, Schwefeldioxid und Stickoxide auf schmutzigen, nassen Oberflächen und bilden ätzende Flüssigkeiten wie Kohlensäure, Schwefelsäure und Salpetersäure. Diese Flüssigkeiten bewegen sich mit den verschiedenen Elementen in der Wand. Es kann zur Bildung von verhärteten Oberflächenkrusten führen, die die Zementbindemittel auflösen, die die Wand zusammenhalten. Schließlich öffnet die Fassadenreinigung die Poren eines Gebäudes und lässt Feuchtigkeit normal verdunsten.

Wie sauber ist sauber genug?

Nachdem die Entscheidung getroffen wurde, die Fassade eines Gebäudes zu reinigen, wäre die nächste Frage, was das Reinigungskriterium ist. Generell sollte das primäre Ziel sein, alle Verunreinigungen von der Fassade zu entfernen. Überdies sollten bei der Reinigung die Bauelemente nicht beschädigt werden. Hier sind die wichtigsten Werkzeuge und Geräte, die Sie benötigen werden, bevor Sie mit der Reinigung beginnen:

  • Hochdruckreiniger.
  • Chemische Reiniger und Reinigungsmittel.
  • Wischer, Mikrofasertücher, Schwammbürsten, weiche und harte Bürsten, Handtücher.
  • Wassereimer, Sprühflaschen, Glasschaber.
  • Zusätzliche und fortschrittliche Ausrüstung und Werkzeuge wie Sicherheitsgurte,
  • mobile Plattformen usw.

Bestimmen Sie die Art der Verschmutzung

Welche Methoden Sie zu Beginn der Fassadenreinigung anwenden werden, hängt von der Ermittlung der aktuellen Situation ab. Welche Probleme Sie auch immer an Ihrer Fassade haben, Sie können entsprechende Reinigungs- und Schutzlösungen anwenden. Wenn Sie Ihre Reinigungsmethode wählen, empfiehlt es sich, zuerst an einem weniger sichtbaren Teil der Wand zu üben. So können Sie beispielsweise beim Reinigen mit einem Hochdruckreiniger das Ergebnis zunächst mit etwas Druck testen und die Stärke dann bei Bedarf langsam steigern. Lassen Sie es einen Tag ruhen und überprüfen Sie, ob das Ergebnis zufriedenstellend ist, bevor Sie fortfahren.

Verschmutzung der Fassade

  • Grüner Schleier: Ein grüner Schleier auf der Vorderseite wird in der Regel durch Algenwachstum verursacht. Die Dampfreinigung Ihrer Fassade mit einem Wasserdruckreiniger oder einem milden chemischen Produkt ist eine nicht aggressive Methode, um grüne Schichten zu entfernen. Anschließend kann die Fassade mit einem algenhemmenden Produkt behandelt werden.
  • Algen: Eine Fassadenreinigung mit Hochdruck und mit einer Dampfreinigung können auch hier eine geeignete Methode darstellen. Anschließend müssen Sie eine zusätzliche Behandlung mit einem Algizidprodukt durchführen.
  • Weiße Ablagerungen: Durch chemische Behandlungen im Ziegel und Mörtel treten oft weiße Ablagerungen an der Fassade auf. Kalk und Salz sind oft die Verursacher von solchen Ablagerungen. Wenn diese nicht gereinigt und entfernt werden, verursachen sie Wandkorrosion. Weiße Ablagerungen können mit Hochdruck durch Auftragen einer speziellen Chemikalie gereinigt werden, und wenn dies nicht ausreicht, kann die sogenannte Sandstrahltechnik angewendet werden.
  • Schwarze Ablagerungen: Rußpartikel aus Verkehrs- und Umwelteinflüssen können schwarze Ablagerungen auf Ihrer Fassade verursachen. Dieser tief sitzende Schmutz wird am besten mit einem speziell entwickelten chemischen Produkt und einer Hochdruckreinigung behandelt.
  • Graue Ablagerungen: Graue Ablagerungen finden sich oft in Ziegeln, die viel Regen ausgesetzt waren. Dies ist das sichtbare Ergebnis eines Oxidationsprozesses in Ziegeln. Der richtige Umgang mit grauen Ablagerungen ist mit Hochdruck oder einem Sandstrahler.

Was sind die Methoden der Fassadenreinigung? Und welche Methode sollten Sie verwenden?

Alle Anwendungen der Fassadenreinigung fallen im Allgemeinen in folgenden vier Kategorien: nicht-chemisch, abrasiv, chemisch oder eine Kombination dieser Verfahren. Die Reinigung mit nicht chemischem Wasser ist die am häufigsten verwendete Methode. Es wird erfolgreich auf Ziegel- oder Betonfassaden verwendet, um Schmutz zu lösen und zu entfernen. Je nach Beschaffenheit der Struktur kann es manchmal notwendig sein, starke Verschmutzungen mit chemischen Mitteln zu lösen. Bei der Reinigung der Fassade des Gebäudes sind folgende Faktoren wichtig:

  • Alter des Gebäudes
  • Lage des Gebäudes
  • Im Gebäude verwendetes Material
  • Reparaturen am Gebäude und seiner Geschichte
  • Bauart
  • Menge der Kontamination
  • Funktionalität des Gebäudes
  • Teile des Gebäudes, die Subtilität erfordern

Bewerten und verwenden Sie geeignete Methoden. Vor jeder Fassadenreinigung ist es sehr zu empfehlen, eine Risikobewertung durchzuführen, um alle erforderlichen Schutz- und Präventivmaßnahmen zu ergriffen. Bei allen Methoden der Fassadenreinigung sollte trocken gebürstet und die Oberfläche geglättet werden, wenn dies für notwendig erachtet wird.

  1. Hochdruckreinigung: Ablagerungen werden durch die kräftigen Wasserstrahlen des Hochdruckreinigers entfernt. Es ist eine effektive Methode, um Oberflächenverschmutzungen wie Algen und Sedimente zu entfernen. Bitte achten Sie darauf, die Fensterrahmen nicht zu beschädigen. Richten Sie den Hochdruckreiniger auch nicht zu nah an die Fugen. Nach Abschluss der Reinigung müssen Sie die Fassade mit einem wasserabweisenden Mittel imprägnieren, um den Stein und die Wände vor möglichen Witterungseinflüssen zu schützen.
  2. Chemische Reinigung: Um Algen und den grünen Schleier loszuwerden, können Sie einen Algenentferner verwenden. Reiben Sie das Produkt mit einer Bürste von der Wand ab und lassen Sie es einziehen. Als Nächstes müssen Sie die Wand mit einem Hochdruckreiniger besprühen.
  3. Dampfreinigung: Die Dampfreinigung ist eine einfachere Alternative zur Hochdruckreinigung. Dazu verwendet man einen Hochdruckreiniger, bei dem das Wasser auf 140 °C erhitzt wird. Ablagerungen lösen sich durch die Kombination von Hitze und Druck. Der Vorteil dabei ist, dass das Schadensrisiko dabei relativ gering bleibt. Die Dampfreinigung empfiehlt sich unter anderem für Kalkstein- und Natursteinfassaden und wird oft bei gefährdeten historischen Gebäuden eingesetzt.
  4. Sandstrahlreinigung: Es handelt sich um eine sehr sensible Anwendung der Fassadenreinigung. Wenn nichts anderes hilft, ist die Methode der Sandstrahlreinigung oder Schleifstrahlreinigung die einzige Möglichkeit, Ihre Fassade erfolgreich zu reinigen. Dies ist eine effektive, aber aggressive Methode, die nur für tief verwurzelte und hartnäckige Verschmutzungen wie Graffiti oder dicke alte Plaques verwendet wird. Sandkörner, die mit enormer Wucht auf die Wand gesprüht werden, entfernen die Verschmutzung. Aber Achtung! Sollten Sie die notwendige Erfahrung für solch eine Anwendung nicht haben, ist eine Beschädigung der Steine und Fugen oft unvermeidbar. Wenn Sie sich trotz wenig Erfahrung für diese Methode entscheiden, müssen Sie die Fassade wahrscheinlich erneut verfugen und imprägnieren lassen.

Regeln, die bei der Fassadenreinigung zu beachten sind

Wenn Sie eine Fassadenreinigung selber machen möchten, ist es wichtig, dass Sie mit der richtigen Ausrüstung, Reinigungslösungen und Kleidung ausgestattet sind, bevor Sie beginnen. Von den drei allgemeinen Reinigungsmethoden (chemische Reinigung, Wasserreinigung und abrasive Reinigung) birgt die chemische Reinigung das höchste Risiko für den Einzelnen. Aus diesem Grund müssen geeignete Materialien und Schutzmethoden sorgfältig angewendet werden, um Schäden durch Chemikalien während der Fassadenreinigung zu vermeiden.

Neben chemischen Reinigungsmitteln ist Vogelkot ein weiterer Risikofaktor. Es besteht die Möglichkeit, dass während der Fassadenreinigung auf eine erhebliche Menge an Vogelmaterial gestoßen wird. Sie sind für den Menschen schädliche und bringen manchmal tödliche Substanzen und Krankheitserreger wie Histoplasmose und Kryptokokkose mit sich.

Infolgedessen ist spezielle Schutzkleidung, während er Fassadenreinigung absolut notwendig!

Des Weiteren sollten Sie sich stets bewusst sein, dass die Außenreinigung der Fassade eine gefährliche Aufgabe ist, die zudem in recht hohen Höhe durchgeführt werden. Bei Reinigungen von Fassaden, bei denen Arbeiten in der Höhe, der Umgang mit Chemikalien oder schwere Maschinen erforderlich sind, sollte Sicherheit Ihre Priorität sein. Oft reicht hier eine einfache Leiter nicht aus, um auch in den oberen Stockwerken Ihrer Fassade eine gründliche Reinigung durchführen zu können. Außerdem sollte auch berücksichtigt werden, dass für diesen gesamten Prozess intensive Arbeit und Zeit aufgewendet werden müssen. Bei unzureichender Erfahrung besteht auch ein gewisses Risiko einer Beschädigung der Umgebung. Und um genau das zu vermeiden, sollten Sie über die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen.

Es wird immer empfohlen, bei der Reinigung von Fassaden möglichst wenig Wasser zu verwenden. Denn eine weitere goldene Regel bei der Reinigung von Fassaden ist, die Wände niemals mit Wasser zu sättigen. Es kann Monate dauern, bis der gesättigte Stein vollständig trocknet. Im schlimmsten Fall kann es zu einer erneuten Bildung von einem grünen Schleier kommen. Dies liegt daran, dass Salze im Stein, die an die Oberfläche gezogen werden, einen weißen Kalkfilm verursachen. Eine Übersättigung des Steins kann dazu führen, dass das Eisen im Stein schrumpft und braune Flecken entstehen.

Bevor Sie also mit der Reinigung beginnen, sollten Sie Folgende Fragen eine Antwort haben:

  • Was sind Ihre Reinigungsziele und erwarteten Ergebnisse?
  • Auf welchen Teil der Fassade müssen Sie sich mehr konzentrieren?
  • Der Einfluss der Umgebung auf das Gebäude (Wind, Regen usw.)
  • Der richtige Reinigungsansatz basierend auf Art und Größe der Immobilie
  • Gewährleistung der Sicherheit der Gebäudenutzer während der Reinigung
  • Zugang zu einer Wasserquelle zum Reinigen/Waschen
  • Auf einmal oder in Etappen reinigen?

Wie reinigt man Fassaden aus anderen Materialien?

  • Reinigung von Glasfassaden: Um Glasfenster oder -türen im Außenbereich zu reinigen, mischen Sie einfach Wasser mit einem natürlichen Reinigungsmittel. Verwenden Sie eine weiche Bürste oder ein Rakel, um die Reinigungslösung sanft auf die Glasfassade aufzutragen. Lassen Sie es einige Minuten einwirken und spülen Sie es dann mit Wasser ab. Ungiftige Chemikalien wie Isopropylalkohol oder Aceton können verwendet werden, um Öl und andere Flecken zu entfernen.
  • Reinigung von Holzfassaden: Holz ist relativ empfindlicher als Stein oder Glas. Daher sollte es sorgfältig gereinigt werden. Entfernen Sie zunächst Moos oder Schmutz mit einem sauberen Tuch von der Fassade. Wenn es Flecken oder klebrigen Schmutz auf dem Holz gibt, verwenden Sie eine Lösung aus warmem Wasser und Spülmittel, um ihn vorsichtig zu entfernen. Anschließend sollte mit klarem Wasser abgespült werden.

Zu guter Letzt, was ist zu beachten?

Die Fassadenreinigung ist nicht so teuer, aber man fragt sich trotzdem, ob man das selber machen kann. Oft hängt die Entscheidung von der Situation und der eigenen Erfahrung ab. Wie oben erwähnt, erfordert die Reinigung, obwohl sie einfach erscheinen mag, ausreichende Kenntnisse, die richtigen Werkzeuge und Geräte sowie Zeit und Mühe. Eine korrekte Analyse, Vorbereitungsphase, Kenntnisse an vorderster Front und der richtige Einsatz intensiver Arbeit sind die Faktoren, die den Erfolg beeinflussen.

  • Analyse: Sie müssen wissen, um welche Art von Verschmutzung es sich handelt. Algen, Kalk oder Graffiti werden durch verschiedene Techniken entfernt. Sie müssen über Kenntnisse in Trockenreinigung, Hochdruck- oder Sandstrahltechniken verfügen.
  • Vorbereitung: Denken Sie daran, dass Sie alle Fenster sowie deren Rahmen richtig schützen müssen, damit sie bei der Reinigung nicht beeinträchtigt werden.
  • Komplexität: Jede Fassade ist einzigartig und erfordert eine andere Herangehensweise. Es erfordert die Auswahl der richtigen Methode und Produkte. Auch die Reinigung sollte sehr schonend erfolgen.
  • Zugänglichkeit: Wenn Sie eine hohe Front haben, benötigen Sie höchstwahrscheinlich eine Hubarbeitsbühne. Ohne Erfahrung auf solch einer Bühne zu arbeiten, ist nicht einfach.
  • Beschädigung: Wenn Sie die falsche Methode oder Produkte wählen, beschädigen Sie Ihre Fassade irreversibel. Aus einer billigen Reinigung kann eine teure Reparatur werden.

Fazit: Fassadenreinigung selbst oder durch einen Profi?

Menschen ziehen es vor, viele manuelle Aufgaben selbst zu erledigen. Das funktioniert unter bestimmten Voraussetzungen auch für die Fassadenreinigung. Sind nur einzelne Stellen

verschmutzt und Sie haben entsprechendes Material wie einen Hochdruckreiniger zu Hause, dann lohnt es sich, selbst Hand anzulegen.

Sind jedoch sehr große Flächen der Fassade kontaminiert oder befinden sich Bereiche in gefährlicher Höhe, dann ist es besser, eine Fachfirma zu beauftragen. Eine geeignete Fassadenreinigungsfirma wäre zum Beispiel housewashcompany.de. Diese bringen nicht nur professionelle Werkzeuge wie ein Außengerüst mit, sondern auch eine hohe Berufserfahrung und Expertise, sodass die Fassade deutlich intensiver und schneller gereinigt wird.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Kommentar hinterlassen zu "Ratgeber: Fassadenreinigung selber machen oder lieber dem Profi überlassen?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*