Robo-Advisor: Mit Anlagehelfern zu mehr Rendite?

Robo-Advisor Ratgeber

Im Allgemeinen ist ein Robo-Advisor ein automatisiertes Finanzmanagementsystem. Es handelt sich, kurz gesagt, um einen digitalen Finanzberater für die Online-Verwaltung eines Portfolios von Finanzprodukten. Natürlich sind nicht alle Robo-Advisor gleich. Einige von ihnen haben spezifische Funktionalitäten (Profiling, Allokation, Arbitrage, Berichterstattung). Um sich für einen speziellen Anbieter zu entscheiden, sollten sich Anleger über die Grundlagen und Funktionalitäten informieren. Erst dann kann eine fundierte Entscheidung für den einen oder anderen Robo-Advisor getroffen werden.

Was ist ein Robo-Advisor?

Obwohl es keine strenge Definition gibt, können wir davon ausgehen, dass ein Robo-Advisor im Grunde genommen ein automatisiertes Verwaltungssystem ist, das die Verwaltung eines Portfolios von Finanzprodukten online ermöglicht. Der Robo-Advisor wird in der Lage sein, allein über die Zuteilung von Vermögenswerten zu schlichten (Vermögensverwaltung unter Mandat) oder dem Kunden Arbitragen vorzuschlagen (kostenlose Verwaltung empfohlen). In beiden Fällen zielt der Robo darauf ab, das Risiko-Rendite-Verhältnis des Portfolios entsprechend dem Profil des Kunden und den Markttrends zu optimieren.

Da die Definition eines Robo-Advisors nicht trivial ist, haben wir Ihnen eine hilfreiche Quelle nachfolgend verlinkt. Besteht weiterführender Informationsbedarf, finden Sie mehr Infos auf www.RoboAdvisor-Portal.com.

Hauptmerkmale

Profilerstellung

Die Robo-Advisor bieten die neueste Generation von Kundenprofilierungssystemen. Auf der Grundlage der Antworten auf eine Reihe von Fragen definieren sie Ihr Risikoprofil. Aus diesem Profil wird eine vorläufige Portfolio-Allokation vorgenommen.

Das Profiling ist sehr wichtig, weil es dem Robo-Advisor ermöglicht, Ihre Ziele und Ihre Risikotoleranz zu formulieren. Dieses Profiling ist zwingend erforderlich. Wenn Sie zufällig mit einem Finanzberater (online oder offline) zu tun haben, der diesen Test nicht durchführt, sollten Sie Abstand nehmen. Denn es handelt sich dabei um ein schwerwiegendes berufliches Fehlverhalten!

Je nach Marktentwicklung schlägt der Robo-Advisor Arbitragegeschäfte für Ihr Portfolio vor oder führt sie durch (je nachdem, ob Sie sich für eine beratende Verwaltung oder eine delegierte Verwaltung entschieden haben).

Berichterstattung

Alle Anbieter bieten Online-Schnittstellen für das Abonnement und die Überwachung von High-End-Portfolios. Dadurch können Sie Ihr Vermögen im Internet leicht überwachen und täglich zusätzliche Abhebungen/Zahlungen vornehmen, Ihr Profil ändern und/oder detaillierte Statistiken über die Entwicklung Ihres Portfolios erhalten.

Künstliche Intelligenz im Dienste Ihrer Finanzen

Robo-Advisors wurden entwickelt, um Ihre Finanzen zu verwalten, einschließlich Ihrer Sparwünsche. Diese neue Art der künstlichen Intelligenz wird bereits von Fintech-Unternehmen wie Solidvest, Fintego, Liqid und Visualvest angeboten.

Diese Roboter wurden auf der Grundlage von Algorithmen entwickelt, die dank spezieller mathematischer Modelle in der Lage sind, die Funktionen eines realen Finanzberaters zu übernehmen. Je nach den Präferenzen des Investors kann der Robo-Advisor die Kontrolle über Entscheidungen im Zusammenhang mit Ihren Konten übernehmen oder Sie beraten.

Angebote zur delegierten Verwaltung, Beratung oder Hilfe bei der freien Verwaltung?

Der erste Kernpunkt ist die klare Unterscheidung zwischen Fintechs, die Ihnen anbieten, Ihr Geld für Sie zu verwalten, und denen, die Ihnen Hilfe bei der Verwaltung Ihrer Investitionen anbieten.

Auf rechtlicher Ebene bedeutet dies im Allgemeinen die Unterzeichnung eines Verwaltungsmandats im Rahmen der delegierten Verwaltung. Das bedeutet, wenn Sie Ihren Vertrag mit fintech eröffnen, betrauen Sie fintech mit der Verwaltung Ihrer Investitionen. Sie brauchen sich um nichts anderes mehr zu kümmern, als den Berichten zu folgen, die Ihnen zugeschickt werden. Diese Lösung ist ideal für Menschen, die allergisch gegen Finanzen sind oder die sich einfach nicht darum kümmern wollen.

Einige Anbieter geben Empfehlungen, die Sie befolgen können, oder eben nicht. Das bedeutet, dass Sie die Kontrolle über Ihre Investitionen behalten, obwohl Sie regelmäßig Arbitragevorschläge erhalten, die auf den Marktentwicklungen und Ihren Zielen basieren.

Einige Anbieter heben sich von der Masse der Fintechs ab, indem sie Ihnen eine ganze Reihe von Indikatoren zu den Märkten und Ihrem Portfolio zur Verfügung stellen. Das Ziel dabei ist, Ihnen bei der Analyse der Finanzmärkte im Rahmen einer freien Verwaltung Ihrer Anlagen behilflich zu sein. Der Unterschied zum beratenen Management besteht darin, dass Sie stärker in Ihre Anlagestrategie eingebunden werden.

1.000 Euro reichen aus, um ein Sparkonto bei einem Robo-Advisor zu eröffnen. Es besteht keine Notwendigkeit, ein Experte für Investitionen, Finanzstrategie oder Robo-Advisor zu sein. Die Fintechs brechen die strengeren Codes der Banken, während sie beim Thema Geld ernst bleiben.

Schon das Konzept dieser Fintech-Sparkonten ist sehr attraktiv. Sie können sparen, um sich auf den Ruhestand vorzubereiten, natürlich zur Finanzierung eines Immobilienkaufs, aber auch um eine Reise, ein Auto usw. zu kaufen. Diese Vision des Sparens, die abseits des Mainstreams liegt, dürfte jüngere Menschen anziehen, die die traditionellen Methoden des Bankensektors weniger mögen. Dies hindert Robo-Advisor und Finanztrainer nicht daran, die gleiche Qualität für ähnliches Management anzubieten.

[Gesamt: 5   Durchschnitt:  5/5]

Kommentar hinterlassen zu "Robo-Advisor: Mit Anlagehelfern zu mehr Rendite?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*