Was Sie über Facelifting wissen sollten

Facelifting - Gesichtsstraffung von den besten Chirurgen

Eine straffe Haut wie ein Jugendlicher zu haben ist das, was sich viele ältere Menschen wünschen. Möglicherweise sind Sie wirklich über das Altern und die damit verbundene Faltenbildung besorgt oder vielleicht sogar depressiv. Vielleicht benötigen Sie einfach nur ein bisschen Selbstbewusstsein. Wenn Ihr eigenes Aussehen die größte Quelle Ihres Selbstbewusstseins ist, könnte ein Facelifting die Lösung Ihrer Proleme sein.

Ein frisches Gesicht mit faltenfreier, strahlender Haut sind Vorteile, die mit einem Eingriff einhergehen. Doch wie bei allen Operation gibt es auch beim Facelifting wichtige Dinge zu beachten. Um Sie besser auf den OP-Tag vorzubereiten, geben wir Ihnen nachfolgend einige Tipps mit an die Hand.

Was versteht man unter einem Facelifting?

Kurz und knapp: Bei einem Facelifting wird überschüssige Gesichtshaut entfernt.

Facelift-Operationen werden in der Regel ambulant durchgeführt. Sie kann mithilfe einer örtlichen Betäubung und Beruhigungsmitteln oder via Vollnarkose durchgeführt werden. Die Prozedur kann 2 bis 5 Stunden dauern, und der Patient kann normalerweise am selben Tag noch nach Hause gehen.

Wie läuft ein Facelifting normalerweise ab?

Der Arzt und der Patient besprechen zunächst, was die Operation beinhaltet, wo sie stattfinden wird, welche Art von Anästhesie verwendet wird, wie die Genesung verläuft und welche Komplikationen auftreten können. Zudem werden auch die Ziele und Erwartungen der Operation thematisiert. Je nach Hauttyp und Knochenbau kann das Ergebnis variieren.

Danach folgt die eigentliche Operation. Beim traditionellen Facelifting macht der Chirurg einen Schnitt vor dem Ohr, der sich bis in das Haar oder den Haaransatz sowie hinter dem Ohr in die behaarte Kopfhaut erstreckt. Der Chirurg hebt die Haut von den tieferen Gesichtsmuskeln und dem Fett ab, zieht sie vorsichtig nach oben und hinten und entfernt die überschüssige Haut. Dadurch wird außerdem das tiefere Gewebe des Gesichts gestrafft. Außerdem kann ein kleiner Schnitt unter dem Kinn zur Straffung der Haut und des tieferen Halsgewebes vorgenommen werden. Dies wird als Halsstraffung bezeichnet. Die Schnitte werden dann mit Nähten und eventuell Klammern verschlossen. Eine Drainage kann für ein bis zwei Tage unter die Haut hinter dem Ohr gelegt werden, um überschüssiges Blut und Wundflüssigkeiten ablaufen zu lassen. Zum >Schluss werden noch Verbände angelegt. Das war es im Großen und Ganzen schon.

Inspektion und Eignung des Patienten

Vor der Operation wird der Gesichtschirurg die Krankengeschichte des Patienten überprüfen. Das ist wichtig um etwaige Komplikationen vorzubeugen.

Folgende Daten werden gemessen, erfragt und ausgewertet:

  • Blutdruck
  • medikamentöse Behandlungen
  • Blutgerinnung
  • Drogenkonsum
  • Zigarettenrauchen
  • Allergien
  • Hautzustand
  • Narben

Übrigens: Es werden ständig neue Methoden entwickelt, um kosmetische Verfahren zu verbessern. Viele dieser Verfahren behaupten, die Genesung schneller und schmerzfreier zu machen, aber sie sind oft Modifikationen eines traditionellen Faceliftings.

Welche OP-Methoden kommen bei der Gesichtsstraffung zum Einsatz?

Inzwischen werden sehr viele unterschiedliche Verfahren angeboten, um die Gesichtshaut zu straffen. Wir gehen nachfolgend auf die wesentlichen Techniken ein.

Laser

Laser werden manchmal für sogennantes Hals-Lifting verwendet. Die Arbeit wird oft unter örtlicher Betäubung durchgeführt, durch einen kleinen-Einschnitt unter dem Kinn. Der Laser wird verwendet, um etwas von dem Fett unter dem Kinn zu schmelzen und die Haut zu straffen, während sie in einer angehobenen Weise heilt.

Endoskopie

Die Endoskopie kann bei Gesichts- und Augenbrauenstraffungen eingesetzt werden. Die Verwendung von kleinen Kameras ermöglicht kleinere Schnitte. Das bedeutet weniger Gewebetrauma und eine schnellere Genesungszeit. Die Stirnhaut kann durch kleine Einschnitte im vorderen Haaransatz angehoben werden. Die angehobene Haut wird dann an den tieferen Geweben befestigt, um ein weiteres Durchhängen zu verhindern.

Fettabsaugung

Durch eine Fettabsaugung können unschöne Fettablagerungen im Gesicht, meist zwischen Kinn und Hals, entfernt werden. Es kann als Teil einer Gesichtsstraffung oder als separates Verfahren durchgeführt werden.

FAQs – Häufig gestellte Fragen

Wie viel kostet ein Facelifting?

Die größte Frage, die Sie beschäftigt, könnte sein, wie viel wird die Operation kosten? Weil die zur Verfügung stehenden Verfahren sehr unterschiedlich sind, schwankt auch der Preis recht stark. Die durchschnittliche OP-Gebühr für ein Facelifting liegt bei etwas mehr als 5.000 Euro. Denken Sie daran, dies ist das Gesicht, das Sie der Welt zeigen, und die Ergebnisse sind langlebig. Sie sollten nach der Erfahrung und den Ergebnissen Ihres Chirurgen gehen, nicht nur nach dem Preis.

Wie lange halten die schönen Ergebnisse?

Wenn alles so verläuft wie geplant, werden Sie in der Regel immer jünger aussehen, als Ihr tatsächliches Alter. Das sollte auch so bleiben. Ein wesentlicher Faktor für die Langlebigkeit Ihres Faceliftings ist jedoch die richtige Pflege danach. Durch einen gesunden Lebensstil, richtige Hautpflege und wenige Sonnenbäder können Sie dazu beitragen, Ihr jugendliches Aussehen zu erhalten. Außerdem hängt es auch vom Alter ab, in dem Sie sich einer Operation unterziehen. Jüngere Menschen können in diesem Fall bessere Ergebnisse erzielen. Während Sie altern und Ihre Haut beginnt, ihre Elastizität zu verlieren, wird Ihre Gesichtsstraffung dazu beitragen, ein strafferes, jüngeres Aussehen zu erhalten.

Ist die Genesung schmerzhaft?

Bei jeder Operation wollen Sie natürlich vorher die Dauer und die Schmerzhaftigkeit des Heilungsprozesses wissen. Dies hängt jedoch nicht nur von Ihrem Eingriff und Chirurgen ab, sondern auch von Ihrem Körper. Das Schmerzempfinden eines jeden Menschen ist anders. Die Dauer des Heilungsprozesses kann man schon etwas genauer einschätzen. Die durchschnittliche anfängliche Regeneration und Heilung für ein Facelifting liegt zwischen 1 und 2 Wochen. Das ist die Zeit, die es dauert, bis die meisten Schwellungen und Blutergüsse abklingen. Die meisten Patienten können in 1-2 Wochen wieder zur Arbeit gehen, ohne stark aufzufallen.

Die Heilung geht jedoch weiter, wobei sich das Gewebe über Wochen und sogar Monate erweicht und anpasst. Die anfängliche Enge, Spannung und Taubheit in Ihrer Haut kann sich anfangs etwas “maskenhaft” anfühlen, aber das verbessert sich mit der Zeit. Ihr Chirurg kann in den nächsten Wochen und Monaten Nachuntersuchungen anfordern, um Ihre Fortschritte zu überwachen und weitere Behandlungsmöglichkeiten zu besprechen. Das ist auch wichtig, um etwaige Komplikationen oder Probleme im Heilungsprozess rechtzeitig zu erkennen.

Was sollte man erwarten?

Realistische Erwartungen an das Facelifting zu haben wird eine wichtige Rolle bei Ihrer Genesung spielen. Eine Gesichtsstraffung soll ein natürliches Erscheinungsbild schaffen. Es sollte zu einer verbesserten, jüngeren Version von SIE führen. Niemand will wie ein anderer Mensch aussehen. Deshalb ist die Auswahl eines erfahrenen Chirurgen so wichtig. Zudem ist es wichtig zu beachten, dass jede Haut anders ist und möglicherweise anders reagiert.

Kommentar hinterlassen zu "Was Sie über Facelifting wissen sollten"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*