Saugroboter mit Wischfunktion – Ist ein Reinigungsroboter sinnvoll?

Ein Saugroboter mit Wischfunktion im EinsatzEin Saugroboter mit Wischfunktion im Einsatz | © Ralf Geithe / Fotolia

“Musst du wieder staubsaugen?” Wir glauben nicht, dass jemand gerne Zeit mit dem Staubsaugen verschwendet. Das ist ebenso notwendig wie lästig. Dank der technologischen Entwicklung können wir heute jedoch die auf dem Markt verfügbaren Saugroboter mit Wischfunktion nutzen, um uns bei dieser Aufgabe zu unterstützen.

Für Saugroboter ist Staub auf den Böden der Wohnung kein Problem. Die Algorithmen, die den Betrieb dieser Geräte, ihrer Sensoren und der eingebauten Intelligenz steuern, werden immer komplexer. Reinigungsroboter sind daher kein Spielzeug mehr, das vorgibt, Böden zu reinigen, sondern echte Haushaltshilfen, die uns wirklich von der Notwendigkeit eines regelmäßigen Staubsaugens befreien. 

Saugroboter mit Wischfunktion – was müssen Sie wissen?

Zunächst einmal hängt die Wirksamkeit eines Saugroboter mit Wischfunktion stark davon ab, was sich tatsächlich auf den Böden in Ihrem Haus befindet und wie die Anordnung der Räume aussieht. Die Wirksamkeit dieser Art von Geräten in sehr kleinen Wohnungen ist begrenzt. Vor allem, weil es in kleinen Wohnungen wenig Freiraum gibt, den ein Roboter aufgrund seiner Größe erreichen könnte. Beachten Sie, dass die meisten Roboter eine kreisförmige Form und spezifische Größen haben – in der Regel beträgt ihr Durchmesser ca. 30-40 Zentimeter.

Mit einem herkömmlichen Staubsauger entfernen viele Menschen auch Staub aus den Regalen, saugen Staub und Spinnweben von Wänden und Decken und so weiter. Diese Bereiche sind für Saugroboter nicht zugänglich. Selbst wenn wir ein solches Gerät kaufen, befreit es uns daher nicht vollständig vom manuellen Staubsaugen unseres Hauses. Aber es begrenzt die Häufigkeit deutlich, da sich der meiste Staub auf den Böden ansammelt.

Wie funktionieren Saugroboter mit Wischfunktion?

Wir glauben nicht, dass jemand das ganze Haus reinigen will. Manchmal ist es jedoch notwendig. Ein Saugroboter mit Wischfunktion wird sicherlich helfen. Im nachfolgenden Abschnitt werden wir Ihnen erklären, wie der automatische Staubsauger funktioniert und wie man ihn richtig benutzt.

Reinigungsalgorithmus

Die Grundlage für den Betrieb von Saugroboter mit Wischfunktion ist der vom Hersteller verwendete Algorithmus. Dank ihm scannt das Gerät jeden Raum, erstellt seine Karte und entfernt dementsprechend Staub und Schmutz vom Boden oder Teppich. Ein entsprechend moderner Algorithmus sorgt für höchste Genauigkeit. Der Reinigungsroboter überspringt keinen Bereich und stellt die optimale Route ein.

Wenn es keinen spezifischeren Algorithmus gibt, basiert der Staubsaugerroboter auf einer anderen Betriebsart. Die beliebteste und wahrscheinlich am häufigsten eingestellte ist der Automatikmodus. Das Staubsaugen wird jedoch nicht so optimiert sein wie bei der Verwendung eines komplexen Raumscansystems. Eine Art zufälliges Reinigungsschema. Das Gerät läuft nach Belieben. Im Vergleich zu einer besseren Zuordnung ist das Staubsaugen sicherlich weniger genau und damit länger. Wir möchten auch hinzufügen, dass geeignete Sensoren oder eine eingebaute Kamera den Schutz vor Stürzen (z.B. von Treppen), eine bessere Erkennung von Schmutz und eine effektive Umfahrung aller Hindernisse bieten.

Die Räder der autonomen Staubsauger können sich in entgegengesetzte Richtungen drehen, so dass das Gerät seinen Kurs schnell und effizient ändern kann.

Bürsten- und Reinigungssysteme

Meistens wird der Schmutz von den Seitenbesen gefegt, die ihn an das Reinigungssystem unter der Maschine leiten. Gleichzeitig zerlegen sie den Schmutz in feine Partikel. Diese Bürsten können beweglich sein, verschiedene Formen haben und sogar ihre Arbeit in Bezug auf die Art der zu reinigenden Oberfläche optimieren.

Noch wichtiger ist der Hauptreinigungsmechanismus. Am Beispiel intelligenter Reinigungsroboter kann der iRobot in einem solchen System durch gegenläufige rotierende Gummibürsten unterschieden werden. Sie sind haarlos, so dass sie keine Kabel einziehen und sind perfekt für die Handhabung von Tierhaaren.

Bei Saugroboter mit Wischfunktion wird in einem ersten Schritt der Boden befeuchtet und einem zweiten Schritt der Boden gewischt und das Wasser wieder abgesaugt. Deswegen haben Wischroboter mit Wassertank im Grunde genommen zwei Tanks. Einen Frischwasser-Tank, der Wasser bzw. Reinigungsmittel enthält und einen Schmutzwassertank, in dem das abgesaugte Wasser aufgefangen wird.

Die Effizienz des Betriebs wird auch durch Motor, Unterdruck und Saugleistung beeinflusst. Daher lohnt es sich immer, mehr über die genaue Konstruktion des Reinigungsroboters zu erfahren.

Infrarot-Sensoren

Intelligente Roboter basieren auf Infrarot-Signalen. Auf Basis dieser Sensoren funktioniert außerdem Kommunikation zwischen dem Reinigungsroboter und der Ladestation. Natürlich nicht immer, denn billigere Modelle können nicht alleine zur Ladestation zurückkehren oder Probleme damit haben.

Ähnlich verhält es sich mit der Virtual Wall. Diese zusätzlichen Elemente werden verwendet, um den vom Roboter gesaugten Bereich zu begrenzen. Virtuelle Wände werden oft zwischen Räumen platziert, z.B. wenn Sie nur einen bestimmten Raum reinigen möchten.

Dies sind bereits einige Schritte, um sicherzustellen, dass der Staubsauger ein besseres Arbeitsumfeld hat. Es lohnt sich immer zu wissen, wie man dem Reinigungsroboter das Saugen erleichtern kann. Es ist nicht nur die Technologie selbst, die zählt.

Staub- und Wasserbehälter

Sie wissen bereits, wie sich der Saugroboter in Ihrem Haus bewegt, wie er Staub aufnimmt und Schmutz beseitigt. Aber wo wird der aufgesaugte Schmutz aufgefangen? In einem kleinen Tank, der in der Vorrichtung montiert ist. Ab und zu müssen Sie den Behälter entleeren.

Es gibt wie bereits oben erwähnt zwei Wasserbehälter. Einer enthält das Frischwasser mit Reinigungsmittel. In dem anderen wird das Schmutzwasser gesammelt.

Wie bedient man einen Reinigungsroboter?

Reinigungsroboter sollten Sie von der Notwendigkeit und Verpflichtung zum Staubsaugen befreien. Der Reinigungsvorgang selbst sollte Sie nicht mehr einbeziehen. Dies ist in der Regel der Fall, da der Betrieb solcher Geräte autark ist. Dazu müssen vorab allerdings einige Sache eingestellt werden:

  • Wenn sich Ihr Reinigungsroboter in der Ladestation befindet und beladen ist, befindet er sich im Stand-by-Modus. Je nach Klasse muss er mit der mobilen App und der Ladestation gekoppelt werden, bevor er die Struktur Ihrer Räumlichkeiten kennenlernen kann, und nach dem Staubsaugen zur Basis zurückkehren. Wenn er die Struktur der Räume nicht in Echtzeit erlernen kann, müssen Sie eine der Betriebsarten wählen, z.B. den Automatikmodus.
  • Hochpreisige Modelle kehren selbstständig zur Dockingstation zurück, um ihren Akku zu laden. Billige Reinigungsroboter können dies jedoch oft nicht, und die Billigsten haben keine Station im Set, sondern nur ein gewöhnliches Netzwerkladegerät.
  • Einige Produkte in dieser Kategorie bieten auch Sprachbenachrichtigungen, z.B. wenn sie ihre Aufgaben erfüllen. Die Anwendung kann Ihnen wiederum eine Vorschau aller Reinigungsparameter geben oder Berichte für Sie erstellen. Alles hängt im Wesentlichen von der Qualität des Gerätes ab, und damit vor allem davon, wie viel Sie für ein Produkt in dieser Kategorie ausgeben.
  • Sie können den Reinigungsroboter mit Wischfunktion über die physischen Tasten auf dem Bedienfeld, über die Anwendung oder über die Fernbedienung steuern, die oft im Set enthalten ist. Wenn die Raumkarte vorbereitet wird, genügt ein Tastendruck, um die Arbeit des Roboters zu starten.
  • Ein nettes Feature ist eine Fernbedienung mit einem Laser. Mit ihm können Sie den Infrarotstrahl auf die Stelle richten, an die Ihr Reinigungsroboter gehen muss, um Schmutz zu entfernen.
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Kommentar hinterlassen zu "Saugroboter mit Wischfunktion – Ist ein Reinigungsroboter sinnvoll?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*