Unterschiede zwischen Quarzuhren und Automatikuhren

Bei jedem Uhrenkauf stehen viele vor der entscheidenden Frage, worin der Unterschied zwischen einem Quarzuhrwerk und einem Automatikwerk besteht. Daher möchten wir in diesem Artikel sicherstellen, dass wir Ihnen alle technischen Informationen auf einfache und unkomplizierte Weise zur Verfügung stellen. Das ist notwendig, damit Sie beim Kauf einer Uhr die richtige Wahl treffen und sich nicht nur für die richtige Technik, sondern auch gleichzeitig für eine Uhr entscheiden, die zu Ihrem Lebensstil passt.

Quarzuhrwerk

Wie der Name schon sagt, beinhaltet ein Quarzuhrwerk einen Quarzkristall. Nicht die Art von Magie, sondern die Art und Weise, wie das Uhrwerk in Bewegung gesetzt wird. Das Wichtigste, was man hier beachten sollte ist, dass es sich um ein elektronisches Uhrwerk handelt und nicht um ein mechanisches, weder automatisches noch manuelles. Eine Batterie ist daher für alle Quarzuhrwerke unerlässlich. Die Batterie sendet eine kleine Entladung an den Quarzkristall, der wiederum mit einer Frequenz von 32.768 Mal pro Sekunde schwingt. Durch die elektronische Division dieser Zahl durch die Potenz von zwei erreichen wir am Ende 1 und der Sekundenzeiger bewegt sich jede Sekunde ein Stück vorwärts. Dieser Vorgang wird bei jeder Bewegung des Sekundenzeigers wiederholt.

Wenn Sie also das nächste Mal auf Ihre Uhr schauen wissen Sie, dass jede Sekunde etwa 32000 Vibrationen durch Ihre Quarzuhr gehen! Dies sind sehr interessante Werke, die im Allgemeinen in dünnen Uhren und Damenuhren zu finden sind. Wenn Sie eine Quarzuhr suchen, dann sollten Sie sich die Empfehlungen auf Uhrenratgeber.com genauer ansehen. Dort finden Sie außerdem wissenswerte Ratgeber zu anderen Uhrentypen, von Modeuhren bis zu Luxusuhren.

Vorteile

  • Kann dank des elektronischen Uhrwerks sehr dünn sein.
  • Präzise und konstante Zeiterhaltung, da kein bewegliches Teil vorhanden ist.
  • Sie bieten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, da sie im Gegensatz zu mechanischen Uhrwerken wartungsarm sind.
  • Die meisten Uhren, die Sie auf dem Markt finden, haben Quarzuhrwerke.

Nachteile

  • Sie müssen die Batterie wechseln, wenn sie erschöpft ist, normalerweise alle 2 oder 3 Jahre.
  • Selten haben sie das gleiche Prestige wie ein Automatikwerk und die meisten großen Unternehmen stellen keine Quarzuhren her aus Angst, ihr Markenimage zu schädigen.
  • Neigt dazu, alle paar Tage eine Sekunde zu verlieren, aufgrund von Temperatur und anderen Einflüssen.

Automatikuhrwerk

Eine automatische oder mechanische Uhr ist in der Regel eine Uhr, die durch ein manuelles Uhrwerk angetrieben wird. Denken Sie daran, dass es den ersten Uhrmachern um das 15. Jahrhundert gelang, Geräte zu entwickeln, die klein genug waren, um als persönliche Uhren verwendet zu werden. Hier finden Sie Räder und Zahnräder, Federn und Schmuck, die in reiner Harmonie funktionieren, um die Zeit anzuzeigen. So tickt beispielsweise ein modernes Rolex-Werk 28.800 Mal pro Stunde.

Das Automatikuhrwerk ist eine unglaubliche mechanische Leistung. Das Uhrwerk der Uhr unterliegt Temperatur, kinetischen Bewegungen, Positionierung, schafft es aber dennoch, eine genaue Zeit zu halten. Die meisten Stoppuhren in dieser Kategorie sind sehr schwierig herzustellen und haben als solche auch einen hohen Stellenwert. Perfekt für Ihre erste schöne Uhr von einem der berühmten Namen der Uhrenindustrie.

Vorteile

  • Einige renommierte Marken und Geschäfte stellen nur Automatikwerke her.
  • Angetrieben von kinetischen Bewegungen, also den Bewegungen des Handgelenks oder einem Handaufzug.
  • Eine traditionellere Form der Uhrmacherei und Kenner werden diese Eigenschaft und das Erbe, das sie für die Uhrmacherei darstellen, schätzen.
  • Einige Uhren haben eine Rückseite aus Glas, die fabelhafte Details zeigt.

Nachteile

  • Da die meisten Automatik- und Handaufzüge von einer Quelle angetrieben werden, die ein Limit hat, stoppt das Uhrwerk vollständig, wenn Sie diese Uhr nicht regelmäßig tragen. Dies kann peinlich sein, wenn Sie vergessen, Ihre Uhr für einen Tag oder ein paar Tage zu tragen.
  • Die Wartung kann sehr teuer sein. Denken Sie daran, dass es wie die Wartung eines Autos ist, mit allen beweglichen Teilen des Uhrwerks. Einige Modelle müssen alle 3-5 Jahre gewartet werden. Es gibt allerdings auch Automatikuhren, die nur alle 10 Jahre zum Service müssen. Alle Hersteller haben ihre eigenen Empfehlungen.

Fazit

Abschließend möchten wir erwähnen, dass die automatische Uhr trotz der Schönheit ihrer Mechanik, des technologischen Könnens und der Miniaturisierung der mechanischen Teile, gegenüber der Quarzuhr unbestreitbare Nachteile hat.

Die niedrigen Kosten von Quarzuhren ermöglichen es den Marken, ihre Bemühungen darauf zu konzentrieren, den Wert des Ziffernblatts, des Gehäuses oder des Armbandes zu einem erschwinglichen Verkaufspreis zu steigern. Es gibt auch sehr hochwertige Quarzuhrwerke und viele traditionelle “mechanische” Marken bieten systematisch Quarzmodelle in ihrer Kollektion an.

Mechanische Uhren erwachen dank Ihnen zum Leben, sie sind die Träger einer handwerklichen Tradition, einer Geschichte, eines Know-hows, das mit dem Einfallsreichtum angesichts von Einschränkungen konkurriert. Das manuelle Aufziehen einer Uhr ist fast ein Ritual.

Uhrenliebhaber werden zugeben, dass sie die Mechanik dem Quarz vorziehen, aber bei einer Uhr geht es nicht nur um ihr Uhrwerk: Design und Materialien erinnern uns schnell daran, dass der “Motor” nicht alles ist.

Es ist zu beachten, dass der Kauf einer Uhr mit einem Gleichgewicht zwischen Ihren Bedürfnissen (Funktionen, Eigenschaften, Lebensstil, Sport usw.), Ihrem Budget und Ihren rein subjektiven Wünschen verbunden ist.

Weiterführende Links

https://www.welt.de/icon/uhren/

[Gesamt:15    Durchschnitt: 4.6/5]

Kommentar hinterlassen zu "Unterschiede zwischen Quarzuhren und Automatikuhren"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*