Beckenschiefstand – Symptome & Übungen zum Korrigieren & Einrenken

Eine Beckenschiefstand führt zu Symptomen in Form von Haltungsschäden. Dadurch ändert sich die korrekte Biegung der Wirbelsäule. Bei der Behandlung der anterioren Ateropie ist die Rehabilitation entscheidend. Die Übungen sollten unter Aufsicht des Physiotherapeuten oder nach dessen Anweisungen durchgeführt werden.

Der Beckenschiefstand kann mit einem Neigungsmesser, einer Vorrichtung zur Messung des Neigungswinkels von Objekten oder unter Bezugnahme auf eine horizontale Linie gemessen werden, die vom oberen Rand der Schambeinfuge zwischen den L5-Wirbeln und dem Kreuzbein bis zum vorderen Rand der Bandscheibe verläuft. Der richtige Beckenwinkel in der ersten Messmethode sollte bei Männern etwa 31 Grad und bei Männern etwa 50 bis 55 Grad betragen. Bei Frauen, ähnlich, etwa 28 und 55 bis 60 Grad.

Beckenschiefstand Symptome und mögliche Ursachen

Die normale Haltung variiert mit dem Alter. Bei Erwachsenen sollte der Kopf leicht nach vorne gerichtet sein, der Bauch sollte in Bezug auf die Brust nach hinten gerichtet sein, und die Biegung der Wirbelsäule in der Sagittalebene sollte S-förmig sein. Ist die Beckenvorpiek zu hoch, ist die Neigung des Kreuzbeins größer als normal und die Lendenlordose vertieft sich. Ist die Beckenvorderneigung zu gering, wird die Lendenlordose durch eine zu vertikale Ausrichtung des Kreuzbeins reduziert.

Der Beckenatlas wird durch Muskeln und das Band- und Sackbandsystem reguliert, die das Hüftgelenk und den Lendenbereich der Wirbelsäule stabilisieren. Sie erhöhen die vordere Neigung durch Kontraktion:

  • Gerade Oberschenkelmuskulatur,
  • den Hüft-Lendenmuskel,
  • der vierseitige Muskel der Lendenwirbelsäule,
  • Lendenwirbelsäulen-Gleichrichter.

Reduziert den vorderen Beckenschiefstand durch Kontraktion:

  • Gesäßmuskeln groß,
  • Semimembranosus-Muskel,
  • Halbsehnenmuskeln,
  • lange Köpfe von zweiköpfigen Muskeln,
  • die großen Adduktoren,
  • mittlere Gesäßmuskulatur,
  • Bauchmuskulatur.

Die Kontraktion des Hüft-Lendenmuskels vertieft die Lordose durch Herunterziehen des Lendenbereichs der Wirbelsäule und der Beckenscheibe. Störungen in der Position der Hüften oder Lenden führen zu einer Zunahme oder Abnahme der Vorne – und zu einer Vertiefung oder Abnahme der Lordose. Dies führt dazu, dass die Körperhaltung anormal wird.

In der Praxis bedeuten übermäßige Beckenschmerzen und die Vertiefung der Lordose, dass der Lendenbereich stark nach vorne gebeugt ist, der Bauch vor der Brust hervorragt und das Gesäß betont wird. Als Folge dieser Symptome können Rückenschmerzen, Muskelkrämpfe, Beinparästhesien und Störungen des Ausscheidungssystems auftreten.

Ein Beckenschiefstand führt zu einem flachen Rücken und einem abgerundeten Rücken (bei der Kyphose biegt sich die Wirbelsäule in Richtung Rücken). Durch die reduzierte Lordose des Rumpfes lehnen sich Kopf und Schultern nach vorne, die Brust wird flach und die Schulterblätter beginnen zu ragen. Dies kann zu Erkrankungen der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems führen.

Unabhängig von der Art des Defekts muss der vordere Beckenschiefstand behandelt werden. Übungen werden verwendet, um Defizite zu beseitigen – Dehnung und Stärkung der Muskeln, die für die richtige Körperpositionierung verantwortlich sind.

Beckenschiefstand: Übungen und Rehabilitation von Haltungsschäden

Die Rehabilitation von Haltungsschäden im Zusammenhang mit der vorderen Beckenobstruktion sollte korrektive Gymnastik, Physiotherapie, Methoden, die an eine normale Haltung erinnern, und bei starken Schmerzen – schmerzstillende Behandlung umfassen.

Bei zu hoher Beckenvorfußneigung können Dehnungs- und Kräftigungsübungen durchgeführt werden, z.B. durch:

  • Katzenbuckel – in einem gestützten Knie die Arme über die Breite der Schultern und Knie bis zur Breite der Hüften spreizen; beim Ausatmen den Rücken nach oben, das Becken nach vorne und den Kopf bis zur Brust beugen; beim Einatmen kehren Sie in die Ausgangsposition zurück;
  • Setz dich hin – setz dich hin und ziehe die gebeugten Knie deiner Beine zur Brust, halte sie mit deinen Armen zusammen, rolle dann über deinen Rücken und kehre zurück, um dich hinzusetzen;
  • marschiert auf allen Vieren, ohne die Beine zu beugen – wird zu allen Vieren, wenn die Beine ausgestreckt sind, und dann, ohne sie zu beugen, sollte man auf allen Vieren marschieren.

Für Menschen mit zu geringer Beckenvorneigung und rundem Rücken, Übungen wie:

  • Ausdehnung der Brustmuskulatur – z.B. Stehen gegenüber den Leitern in einem Abstand von ca. 0,5 bis 1 Meter mit den Händen an den Ellenbogen gebeugt und die Hände auf Schulterhöhe angehoben, Herunterfallen auf die Leitern durch Greifen der Stange in Schulterhöhe, und dann Berühren der Leiter mit der Brust;
  • Sitzen Sie mit gebeugten Beinen nach hinten zu den Leitern, halten Sie Ihre Hüften an den Leitern und greifen Sie die höchste Sprosse in Reichweite mit den Händen – die Übung besteht darin, Ihren Rücken von den Leitern zu reißen und Ihre Brust so weit wie möglich nach vorne zu drücken und dann in die Ausgangsposition zurückzukehren;
  • Setzen Sie sich mit gekreuzten Beinen (“auf Türkisch”) mit geradem Rücken, gestrecktem Kopf und geflochtenen Händen am Hinterkopf hin und beginnen Sie, Ihren Kopf an den Händen zu befestigen.

In einigen Fällen, in denen Haltungsschäden, die durch eine abnormale vordere Beckenneigung verursacht werden, zu Schmerzen und anderen Beschwerden führen und der Defekt tief ist, kann eine Operation durchgeführt werden.

[Gesamt:2    Durchschnitt: 4.5/5]

Kommentar hinterlassen zu "Beckenschiefstand – Symptome & Übungen zum Korrigieren & Einrenken"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*