Laser vs. IPL – Welche Haarentfernung funktioniert besser?

IPL Haarentferung

Jeder von uns, oder zumindest die meisten von uns, versuchen, die Haare an bestimmten Stellen unseres Körpers loszuwerden. Wir möchten unsere Beine, die Bikinizone oder die Achselhöhlen seidenglatt machen. Aber Haare loszuwerden ist kein Problem. Entweder rasieren wir die entsprechenden Stellen, und die Haare wachsen mit viel Kraft nach, oder wir beißen die Zähne zusammen und benutzen einen Epilierer. Oder Sie entscheiden sich für ein schmerzhaftes Waxing oder eine Laser-Haarentfernung bei Ihrer Kosmetikerin. Eine recht neue Lösung ist die IPL-Haarentfernung. Sie ist praktisch schmerzfrei, entfernt dauerhaft unerwünschte Haare und kann zu Hause durchgeführt werden.

Laser vs. IPL – Was ist besser?

Eine der effektivsten Methoden der Haarentfernung ist die Laser-Haarentfernung. Sie hat eine lang anhaltende Wirkung, ist aber teuer und manchmal schmerzhaft. Die Kosmetikerin hält eine spezielle Pistole auf die Haut, die jeden Haarfollikel verödet. Der Laserstrahl wird von Melanozyten, d.h. Zellen, die Melanin (das Pigment, das dem Haar Farbe verleiht) enthalten, absorbiert. Die Strukturen des Haarfollikels werden dann koaguliert, während das umliegende Gewebe geschont wird. Menschlich gesehen erwärmt der Laser das Melanin so stark, dass es den Haarfollikel schädigt, theoretisch ohne die umgebende Haut zu schädigen. Dieses Phänomen wird als selektive Photothermolyse bezeichnet.

Die Methode gibt lang anhaltende Effekte, aber – erstens – sie ist teuer (eine Behandlung kostet mehrere hundert Euro und die Behandlungen müssen in einer Reihe von mindestens 5-6 wiederholt werden), und – zweitens – sie ist schmerzhaft. Häufig sind die enthaarten Körperteile nach der Behandlung gereizt, und die Auswirkungen sind sogar ähnlich wie eine Verbrennung (dann muss man die Haut pflegen und eincremen).

Die goldene Mitte scheint die relativ neue Methode der Haarentfernung mit hoher Lichtintensität (IPL – Intense Pulsed Light) zu sein. Sie funktioniert nach einem ganz ähnlichen Prinzip wie die Laser-Haarentfernung, nur dass sie aus kurzen Lichtpulsen besteht, die die Hautfläche von einigen Quadratzentimetern bestrahlen, was dazu führt, dass mit einem “Schuss” eines Lichtstrahls nicht einzelne Haarfollikel, sondern Dutzende oder Hunderte von Haarfollikeln getroffen werden.

IPL-Haarentfernungsgeräte können im Fachhandel gekauft werden – sie kosten mehrere Hundert Euro, was so viel ist wie zwei oder drei Laser-Haarentfernungsbehandlungen bei einer Kosmetikerin. Für diese Menge bekommen wir ein Gerät, das auf den ersten Blick wie ein überdimensionaler mechanischer Epilierer aussieht, mit dem wir die Haare ein für allemal loswerden (oder ganz erheblich reduzieren) können.

Unterschiede in der Funktionsweise

Die IPL-Haarentferung besteht in der Zerstörung einer Haarwurzel durch einen vom Gerätekopf ausgesandten Lichtstrahl. Klingt logisch, aber wie ist es möglich, dass Licht irgendwo tief in die Haut eindringt und einen ausgewählten Teil unseres Haares zerstört? Schließlich sind wir ständig dem Licht ausgesetzt, und niemand verliert Haare daran! An dieser Stelle sollten Sie die alten Physikbücher ausgraben. Licht ist eigentlich elektromagnetische Strahlung. Es ist schwer vorstellbar, dass diese angenehme Wärme, die unsere Gesichter an einem sonnigen Tag erwärmt, eine Art Strahlung ist, aber nichtsdestotrotz ist das Sonnenlicht nur ein kleiner Teil des gesamten in der Natur vorhandenen Strahlungsspektrums. Dieselbe Strahlung, nur mit einer etwas anderen Wellenlänge, enthaart unsere Beine, erhitzt unsere Mahlzeiten und lässt uns die neuesten Radiohits hören.

Es ist von entscheidender Bedeutung zu erkennen, dass elektromagnetische Strahlung, je nach den Parametern des Gerätes, das sie aussendet, völlig unterschiedliche Auswirkungen auf die Umwelt oder unseren Körper hat. Das Haarentferungsgerät gibt genau die Strahl ab, die nur auf das Pigment in unserem Haar wirkt – es erwärmt es so stark, dass die ganze Haarwurzel zerstört wird, ohne die umliegende Haut zu schädigen. Dieses Phänomen wird als selektive Photothermolyse bezeichnet – das Gerät “weiß”, was es zerstören soll. Die Pausen zwischen den Impulsen, die wir an die Haarzwiebel abgeben, sind ebenfalls äußerst wichtig. Bei richtiger Einstellung des Geräts kann die Haut “ruhen”. Dank dieser Tatsache ist die IPL-Haarentfernung so sicher – wir vermeiden eine Überhitzung des Gewebes und damit Verbrennungen der Haut.

Betriebsart – IPL vs. Laser

Ein weiterer Unterschied betrifft den Zeitpunkt und die Methode des Verfahrens. Die Laser-Haarentfernung dauert aufgrund der Tatsache, dass wir jedes Haar einzeln “schießen” müssen, sehr lange. Durch die Entfernung der Haare mit IPL legen wir viel größere Hautbereiche frei, so dass wir die Behandlung definitiv verkürzen. Solche einzelnen Laserschüsse verursachen oft unangenehme Gefühle und in vielen Fällen sogar Schmerzen. Stellen Sie sich vor, dass die Haut nach einer Reihe von Laserbehandlungen oft eine solche Pflege benötigt wie nach einer Verbrennung. Die IPL wirkt sich auf den gesamten Strahlengang aus, wodurch das Gefühl des Unbehagens deutlich reduziert und in der Regel sogar beseitigt wird. Aufgrund ihrer weniger invasiven Wirkung hilft die IPL auch, die Irritation nach der Behandlung zu verringern. Deshalb ist die Methode perfekt für Menschen, die zu Irritationen und eingewachsenen Haaren neigen.

Das letzte Argument für all diejenigen, die noch nicht von der Überlegenheit der IPL-Haarentfernung gegenüber dem Laser überzeugt sind, sind wirtschaftliche Fragen. Eine Serie von Behandlungen, die mit dem Einsatz von IPL durchgeführt werden, ist sogar um ein Mehrfaches billiger als eine ähnliche Serie in Praxen, die mit herkömmlichen Lasern arbeiten.

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Kommentar hinterlassen zu "Laser vs. IPL – Welche Haarentfernung funktioniert besser?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*