Führungszeugnis – Warum ist ein sauberes Strafregister so wichtig?

Führungszeugnis online beantragen

Einige deutsche Arbeitgeber prüfen sehr genau, ob jemand bereits vorbestraft ist oder nicht. Nicht jeder verlässt sich nur auf das, was der Bewerber während des Interviews sagt. Die Arbeitgeber wollen alles schwarz auf weiß haben – deshalb fordern sie in einigen Fällen den Nachweis eines Führungszeugnisses ein.

Was ist ein Führungszeugnis?

Ein Führungszeugnis ist ein Auszug aus dem Bundeszentralregister. In diesem Register erstellt das Bundesgerichtsamt eine Liste aller Urteile, die deutsche Gerichte in den vergangenen Jahren gegen eine Person gefällt haben.

Welche Strafen sind im deutschen Strafregister aufgeführt?

Im deutschen Strafregister sind nur schwerwiegende Verstöße aufgeführt. Das erklärt der Hamburger Rechtsanwalt Jes Meyer-Lohkamp: “Die “Geldstrafen von bis zu 90 Tagessätzen oder Freiheitsstrafen von weniger als drei Monaten dürfen nicht in der Bescheinigung über das saubere Strafregister aufgeführt werden”. Nur diejenigen, die in der Vergangenheit härter bestraft wurden, werden wie zuvor bestraft behandelt.

Was ist ein offizielles polizeiliches Führungszeugnis?

Um ein Unternehmen zu gründen, ist es notwendig, ein behördliches Führungszeugnis zu haben. Es enthält die Entscheidungen der Behörden über die Gründung eines Geschäfts. Dies kann beispielsweise der Widerruf einer Genehmigung zur Unternehmensgründung oder der Widerruf einer Waffengenehmigung sein. Jes Meyer-Lohkamp erklärt, dass “das erweiterte Strafregister alles erwähnt, was aus strafrechtlicher Sicht relevant sein könnte”. Diese Informationen liegen jedoch nur zur Einsichtnahme durch Richter und Staatsanwälte vor. Auf diese Weise gewinnen sie Wissen über eine bestimmte Person – ob der Angeklagte bereits zuvor verurteilt wurde.

Wie bekomme ich ein Führungszeugnis in Deutschland?

Jeder, der über 14 Jahre alt ist, kann auf Anfrage ein Führungszeugnis erhalten. Darauf weist § 30 des Bundeszentralregistergesetzes (kurz BZRG) hin. Dieses Zertifikat kann sowohl für private Zwecke als auch zur Vorlage bei deutschen Behörden ausgestellt werden.

Sie müssen persönlich ein polizeiliches Führungszeugnis beantragen, indem Sie Ihren Personalausweis oder Reisepass bei Ihrer örtlichen Meldestelle oder über die Website des Bundesamtes für Justiz vorlegen. Wenn Sie von der Meldepflicht befreit sind oder keinen ständigen Wohnsitz haben, können Sie bei der Meldestelle, bei der Sie Ihren ordentlichen Wohnsitz haben, ein sauberes Strafregister beantragen.

Um ein Führungszeugnis zu erhalten gibt es außerdem eine einfache Alternative zur Beantragung im Amt. Heutzutage kann ein Führungszeugnis nämlich auch online beantragt werden. Da die Beantragung nur wenige Minuten dauert und deine Fahrt zum Amt notwendig ist, kann man hierdurch viel Zeit sparen. 

Online kann man sein Führungszeugnis bspw. auf amtsweg.com beantragen.

Bleiben die im Register enthaltenen Strafen für immer dort?

Die Einträge im Dokument verjähren. Wie Jes Meyer-Lohkamp erklärt, verjähren je nach Qualifikation der Straftat die Eintragungen in das Register nach drei, fünf oder zehn Jahren.

Welche Bedingungen müssen erfüllt sein, damit ein Eintrag verjährt werden kann?

Die verurteilte Person darf in dieser Zeit nicht erneut verurteilt werden. Wenn Sie vom Gericht eine weitere Strafe für eine Handlung erhalten, die bereits in Ihrem polizeilichen Führungszeugnis steht, werden die alten Einträge nicht gelöscht. Sie sind sichtbar, solange der letzte Eintrag nicht verjährt ist.

Warum heißt das Dokument “Polizeiliches Führungszeugnis”?

Der Begriff “polizeiliches” (polizeiliches Führungszeugnis) wird häufig verwendet. Dies ist jedoch irreführend. Es geht nicht darum, mit einem solchen Zertifikat die bisherigen Kontakte zur Polizei offenzulegen.

Gibt es verschiedene Arten von polizeilichen Führungszeugnissen?

Ja, es wird z.B. zwischen einem privaten Zertifikat und einem erweiterten Zertifikat unterschieden. Das erweiterte Zertifikat informiert zusätzlich über mögliche sexuelle Vorfälle oder Straftaten gegen Minderjährige. Dieses Dokument kann vom Arbeitgeber bei jemandem angefordert werden, der beruflich oder ehrenamtlich mit Kindern oder Jugendlichen arbeiten möchte.

Das erweiterte polizeiliche Führungszeugnis gilt auch in Zentren für hilfsbedürftige Personen, für behinderte Menschen und für Minderjährige auf Asyl. Das Europäische Strafregister hingegen kann vom Arbeitgeber bei einem Arbeitnehmer, der aus einem anderen EU-Land kommt, angefordert werden.

[Gesamt:15    Durchschnitt: 4.7/5]

Kommentar hinterlassen zu "Führungszeugnis – Warum ist ein sauberes Strafregister so wichtig?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*